Weberschiffchen

Cottbuser Straße 14

Anschrift (heute):
Cottbuser Straße 14
Flurstück (heute):
Gemarkung Peitz, Flur 9, Flurstück 337 (4176.6 m²)
Kurzbezeichnung:
RÜGER/SCHULZE
Gründung:
um 1855
Firmengründer:
Friedrich RÜGER und Carl SCHULZE
Produktionsprofil:
Tuchfabriken
Umfirmierungen:
1864 Carl GRAF und Carl SCHULZE
um 1875 unbekannter Besitzerwechsel
Niedergang:
um 1900
heutige Nutzung:
Handel u. Dienstleistung
 
Lagebild_2

Beschreibung/Erläuterungen:

An diesem Standort gabe es einmal 2 Tuchfabriken die später vereinigt wurden. Dies zeigt sich heute noch in den Katasterdaten des Gebäudes, dass in einen südlichen und in einen nördlichen Teil unterteilt ist. Vom äußeren Anschein ist es ein Gebäude. Der südliche Teil gehörte einst dem Tuchfabrikanten SCHULZE und der nördliche Teil dem Tuchfabrikanten RÜGER.

Etwa 1855 baute der Tuchfabrikant Friedrich RÜGER (1812-1863) seine Fabrik in der neuen Cottbuser Straße an der Malxe gegenüber der Fabrik von BUCHHOLZ. Im Jahr 1862 hatte er alle Fabrikfenster hell erleuchtet, als vor Mitternacht der preußische König von Cottbus nach Guben kommend, Peitz passierte und hier an der Königlichen Post die Pferde wechselte.

Nach dem Tod von RÜGER kaufte der Tuchfabrikant Carl GRAF (*1817) die RÜGER'sche Fabrik auf. GRAF beschäftigt 5 Lehrlinge. Ein Jahrzehnt später ging Carl GRAF in Konkurs und sein Grundstück wurde mit dem Nachbargrundstück von Carl SCHULZE, der ebenfalls Konkurs anmelden musste, vereint.

Bis 1919 sind die Besitzverhältnisse und die Nutzung unklar. Dann ist eine Flachsaufbereitungsanstalt eingetragen. Ihr folgte das Fuhrunternehmen NEUMANN nach.

Heute ist in den Gebäuden der Reifen- & Autoservice LEHNIGK untergebracht.