Teichgebiet Peitz

Peitzer Teiche

Teichgebiet Peitz

Unmittelbar südlich der Stadt Peitz liegt das gleichnamige Teichgebiet. Es handelt sich hier um kein territorial abgeschlossenes Gebiet, sondern um eine Gruppe von Teichen um den Teufelsteich herum. Zu diesem Teichgebiet gehörten um 1850 folgende 30 Teiche incl. kleinerer Hälterbecken:

Die Bewässerung der Teiche erfolgte damals wie heute über den Hammergraben der östlich dieser Teichgruppe verläuft. Um die Teiche zu füllen, wurden zunächst die Mauster Teiche bespannt und von diesen aus dann die Peitzer Teiche. Eine Ausnahme bilden Calmus-, Hammer-, Hütten- und Walketeich, die direkt am Hammergraben liegen.

Bis auf den Calmusteich, die beiden Unterwiesenteiche Alt Maust und die 10 Hälterbecken existieren die Peitzer Teiche heute noch. Es gab lediglich einige Veränderungen bei den Teichflächen und einige Umbenennungen. So wurde z.B. aus dem damaligen Hammerteich der Hockunteich abgeteilt.

Peitzer Vorwerke

In Peitz gab es zeitlich hintereinander 3 Vorwerke, die zur Teichdomäne gehörten. Das erste Vorwerk lag nördlich des Hüttenwerkes. Ein zweites befand sich mitten in den Teichen und ein drittes liegt heute noch nördlich des Teufelsteiches.

Vorwerk 1 Peitz

Das erste Vorwerk nördlich des Hüttenwerkes bestand aus einem Hälterhaus und 10 Becken in denen die Karpfen bis zum Verkauf gehältert wurden. Das Hälterhaus ist heute noch unter der Adresse Hüttenwerk 7 vorhanden und wird als Wohnhaus genutzt. Die Becken und den im Westen befindlichen Calmusteich gibt es nicht mehr. Sie wichen dem Straßenausbau. Heute überquert die Kraftwerkstraße (L474) dieses Areal.

Vorwerk 2 Peitz

Das zweite Vorwerk lag mitten im Teichgebiet am Südrand des Großen Teiches am Teufelsdamm (heute Reiherteich). Das Hälterhaus existiert nicht mehr. Der Standort wurde neu überbaut und wird unter der Adresse Hüttenwerk 8 als Wohnhaus genutzt. Während des 2. Weltkrieges gab es hier eine Baracke, in der vor allem französische Kriegsgefangene untergebracht waren, die in den Teichen arbeiteten. Nach dem Krieg befanden sich hier auch Ställe für die Entenzucht in den Teichen.

Vorwerk 3 Peitz

Das dritte Vorwerk liegt am nördlichen Rand des Teufelsteiches. Es wird heute noch genutzt.